eiko_icon LKW-Brand an der Landesgrenze zu Sachsen-Anhalt

Brandeinsatz > Fahrzeugbrand
Einsatzort Details

B71, Landesgrenze
Datum 22.10.2018
Alarmierungszeit 04:20 Uhr
Einsatzbeginn: 04:23 Uhr
Einsatzende 06:00 Uhr
Einsatzdauer 1 Std. 40 Min.
Alarmierungsart Vollalarm
Einsatzleiter stellv. OrtsBM Bergen
Mannschaftsstärke 1-24
eingesetzte Kräfte

Freiwillige Feuerwehr Bergen / Dumme
Polizei
    Freiwillige Feuerwehr Seeben
      Freiwillige Feuerwehr Cheine
        Fahrzeugaufgebot   HLF 10  TLF 16/24Tr  MTW
        Brandeinsatz Fahrzeug

        Einsatzbericht

        Am 22.10.2018 ist es gegen 4:15 Uhr an der Landesgrenze Niedersachsen/Sachsen-Anhalt auf der Bundesstraße 71 bei Bergen/Dumme zu einem LKW-Brand gekommen.

        Ein Transportunternehmen wollte Leergut einer bekannten Brauerei von Salzwedel nach Bremen transportieren. Dabei kollidierte der LKW kurz vor der Landesgrenze mit einem Reh, so die Aussage des LKW-Fahrers. Daraufhin steuerte der Fahrer eine Parkbucht an der Landesgrenze an, um nachzuschauen ob am LKW etwas defekt ist. Als er sich draußen am Fahrzeug umschaute fing die Zugmaschine plötzlich an zu brennen, rasend schnell stand das Führerhaus in Flammen, so der Fahrer.

        Um 4:20 wurde die Feuerwehr Bergen alarmiert, die Bergener Einsatzkräfte waren zwar schnell vor Ort konnten aber an der Zugmaschine nichts mehr retten. Bei Eintreffen der Feuerwehr stand auch der Auflieger im vorderen Bereich bereits in Flammen. Mittels Wasser und Schaumangriff aus den wasserführenden Feuerwehrfahrzeugen wurde der LKW unter Atemschutz abgelöscht. Da Plastikteile immer wieder aufloderten und am Einsatzort keine öffentliche Löschwasserversorgung vorhanden war, wurden die Wehren aus Seeben und Cheine mit wasserführenden Fahrzeugen zusätzlich nachalarmiert. Insgesamt waren rund 40 Einsatzkräfte und die Polizei vor Ort.

        Über die Schadenshöhe konnte noch keine Aussage getroffen werden, verletzt wurde niemand.

        Die Zugmaschine ist vollständig ausgebrannt, der Auflieger wurde zum Teil in Mitleidenschaft gezogen

        Ob die Brandursache mit einem technischen Defekt oder dem Rehunfall zusammenhängt müssen Experten klären.

        Die B71 war für gut eineinhalb Stunden vollständig gesperrt.

        Für die 25 Bergener Einsatzkräfte war der Einsatz gegen 6:00 Uhr beendet.

        Bericht und Bilder:
        Ingo Kath, Pressewart der FF Bergen /D

         

        sonstige Informationen

        Einsatzbilder

         
        Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
        Weitere Informationen Ok Ablehnen